Schokibunny und Nesquik

Nesquik

Nesquik von Nestlé

[Werbung] Dank Nestlé Marktplatz war ich eine von 1000 Testern die für ein Nesquik-Paket ausgewählt wurden. Vielen Dank für diese Möglichkeit.
Auch Nestlé hat eine unglaublich interessante Firmengeschichte.

Ihr kennt ja nun schon langsam meinen Spleen, mir die Unternehmensgeschichten immer etwas genauer anzusehen 😀

Und wieder hat hier ein gebürtiger Deutscher den Grundstein, für einen heute Milliardenschweren Lebensmittelkonzern, gelegt.

Heinrich Nestle, geboren 1814 in Frankfurt/Main, erlernte den Beruf des Apothekers.
1839 wanderte er nach Vevey in die französischsprachige Schweiz aus und änderte seinen Namen auf Henri Nestlé.

Erst Apothekergehilfe, dann Produktentwickler (Kunstdünger, Mineralwasser, Liköre, Flüssiggas) und endlich erfolgreicher Pionierunternehmer.
Den Durchbruch schafft er mit seinem „Kindermehl“. Im Jahre 1867 rettet er damit einem Frühchen mit Namen Jules Wanner das Leben.
Im 19.Jahrhundert war die Säuglingssterblichkeit durch schlechte hygienische Bedingungen und mangelhafte medizinische Versorgung sehr hoch, jeder vierte Säugling starb. 🙁

Die Rettung des kleinen Jungen sprach sich schnell herum und Nestlé konzentrierte sich sich nun voll und ganz auf die Produktion seines „Kindermehls“.

1868 verkauft die Firma 8.600 Büchsen „Kindermehl“ und sechs Jahre später schon 670.000 Dosen in 18 Ländern und auf fünf Kontinenten!

Als Unternehmenslogo verwendet er sein Familienwappen, welches er etwas umänderte in:
Ein Nest mit drei Jungvögeln, die von einem Muttertier gefüttert werden.

Mir war bis dahin gar nicht bewusst gewesen, dass es dieses Logo gibt. 😮

1875 verkauft der nun 60 Jährige sein Unternehmen und seinen Namen an seine Geschäftsfreunde und stirbt im Alter von 76 Jahren.

Durch zahlreiche Fusionen und Zukäufe gehören heute zum Nestlé-Konzern eine Vielzahl bekannter Marken, wie z.B. Buitoni, Mövenpick, Maggi, Thomy und Vittel. 
Die Geschäftsbereiche werden stetig erweitert, man strebt eine globale Führung in den Bereichen Wasser, Eiscreme und Tiernahrung an. Selbst im Bereich Dermatologie ist Nestlé derweilen aktiv.

Da wurde in über 150 Jahren einiges geschaffen…

Nesquik

Das Testpaket:

Im Paket war ein Anschreiben vom Nestlé Markt, zwei Rezepte, eine 900 g und eine 250 g Dose Nesquik, ein 500 g Nachfüllbeutel Nesquik und ein 500 g zuckerreduziertes Nesquik.

Informationen:

Nesquik gibt es in fast jedem Geschäft des Lebensmittelhandels.
Bei Rewe kosten die Produkte ab 1,69 €.

Hersteller:

Nestlé Deutschland
60523 Frankfurt am Main

Die Produkte:

Nesquik

Zutaten:

Zucker, 20,6 % fettarmer Kakao, Traubenzucker, Emulgator SOJALECITHINE, Salz, Vitamine [Vitamin C, Vitamin E, Niacin, Pantothensäure, Vitamin B1 (Thiamin), Vitamin B6, Folsäure], Aroma Vanillin.

Hinweise auf Allergene:

Sojalecithine

Nährwerte:

Nesquik

Diese Dose fasst 900 g, ca. 60 Portionen und ist wiederverschließbar.
Die Dosierung ist einfach: 2 – 3 gehäufte Teelöffel auf 150 ml Milch.

Der Inhalt ist ein Mix aus Vitaminen, ohne Zusatz von Geschmacksverstärkern und laut Gesetz ohne Zusatz von Konservierungsstoffen.

Dieser Kakao ist im Rahmen des Cocoa Plan von UTZ Certified zertifiziert.

Nesquik

Zutaten:

Zucker, 20,6 % fettarmer Kakao, Traubenzucker, Emulgator SOJALECITHINE, Salz, Vitamine [Vitamin C, Vitamin E, Niacin, Pantothensäure, Vitamin B1 (Thiamin), Vitamin B6, Folsäure], Aroma Vanillin.

Hinweise auf Allergene:

Sojalecithine

Nährwerte:

Nesquik

Diese Dose fasst 250 g, ca.18 Portionen und ist wiederverschließbar.
Die Dosierung ist einfach: 2 – 3 gehäufte Teelöffel auf 150 ml Milch.

Der Inhalt ist ein Mix aus Vitaminen, ohne Zusatz von Geschmacksverstärkern und laut Gesetz ohne Zusatz von Konservierungsstoffen.

Dieser Kakao ist im Rahmen des Cocoa Plan von UTZ Certified zertifiziert.

Nachfüllpack 500 g :

 Nesquik           Nesquik

 Nesquik

Zutaten:

44,7 % Maltodextrin, Zucker, 20,6 % fettarmer Kakao, Emulgator SOJALECITHINE, Salz, Vitamine [Vitamin C, Vitamin E, Niacin, Pantothensäure, Vitamin B1 (Thiamin), Vitamin B6, Folsäure].

Hinweise auf Allergene:

Sojalecithine

Nährwerte:

Nesquik

Die Tüte fasst 500 g und der Kakao ist weit aus weniger süß, aber genauso schokoladig im Geschmack wie die andere Nesquik Sorte.
Die Dosierung ist wie gehabt: 2 – 3 gehäufte Teelöffel auf 150 ml Milch.

Der Inhalt ist ein Mix aus Vitaminen, ohne Zusatz von Geschmacksverstärkern und laut Gesetz ohne Zusatz von Konservierungsstoffen.

Dieser Kakao ist im Rahmen des Cocoa Plan von UTZ Certified zertifiziert.

🐰

Nesquik hat schon wegen meiner Enkeltochter und meinem Neffen einen stetigen Platz in unserem Vorratsschrank.
Mein Mann und ich genießen auch mal zwischendurch eine Tasse Kakao. Ob nun kalt oder warm, hängt immer von der Jahreszeit ab. Dank Nestlé geht das auch ganz schnell.

Zwei bis drei Teelöffel ins Glas oder die Tasse, Milch darüber, umrühren und fertig.

Nesquik    Nesquik     

Nesquik                   


Der Geschmack ist fein schokoladig, lässt sich bis auf einige Krümel gut verrühren. Nesquik ist nicht nur zum Trinken geeignet. Viele tolle Rezepte, für z.B. Desserts, findet man im www und im Testpaket waren auch zwei davon enthalten.

Hier eines davon für euch:

Nesquik Kakao-Erdbeerquark

Zubereitungszeit:            15 Minuten

Zutaten für 3 Portionen: 2 TL Nesquik Kakao

                                       10 ml Milch (1,5%)

                                       125 g Erdbeeren

                                       200 g Magerquark

Nesquik     Nesquik

Wascht und putzt die Erdbeeren. Legt zum Dekorieren 3 Erdbeerhälften weg.

Die restlichen Erdbeeren pürieren.

Nesquik

Verrührt den Quark mit der Milch und dem Nesquik.

Nesquik

Nesquik      Nesquik

Schichtet die Quarkcreme und das Erdbeerpüree abwechselnd in die Gläser. Dekoriert zum Schluss mit den Erdbeerhälften.

Nesquik

Stellt die Gläser für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank.

Guten Appetit. 🙂

Die zuckerreduzierte Variante ist für den Kopf toll – da gleich weniger Hüftgold – allerdings schmeckt sie nicht ganz so gut, da nicht so süß. Ich habe sie mit auf Arbeit genommen, wir haben dort einige Diabetiker, welchen der Kakao auch super schmeckte. Bisher haben wir immer den Kakao zum kochen nehmen müssen, jetzt können auch sie mal einen Kakao zwischendurch genießen.
Meine Tochter hat sich die große Dose mitgenommen und ist, nicht verwunderlich, weiterhin von Nestlé Nesquik begeistert.

Als letztens meine Enkeltochter da war, wollte sie die kleine Dose auch gleich einpacken.
Oma unser Kakao ist alle, ich nehme die mit, ja?“ 😀
Nein, sie blieb vorerst bei uns und sie bekam ein Nachfüllpack mit.

Fazit:

Nestlé hat hier für jeden Haushalt die passende Dose und für jeden Geschmack das passende Nesquik. Ich finde die zuckerreduzierte Variante prima, wenn ich auch – meine Hüfte möge es mir verzeihen – die „Normale“ bevorzuge.
Der Geschmack ist gewohnt super schokoladig und begeistert uns weiterhin.

Unterschrift Blog

Die hier vorgestellten Produkte wurde mir für den Test kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

0 Kommentare

    • „Kurz fassen“ ist mir irgendwie nicht gegeben. 🙈
      Lieben Dank, dass ihr meine Romane trotzdem lest! 🙄

  1. Toller Beitrag. Und ich gebe es zu, ich mag die „Hüftvariante“ auch lieber. Wünsche dir einen schönen Wochenstart. Liebe Grüße, britti

geb dein Feedback ab