Schutz vor Wasser und Sand dank Somikon

Schutz

Schutz-Hülle für iPad mini & Tablet

von Somikon

[Werbung] Ohhh, der kleine feine Strandsand kann sich so fies überall reinsetzen. Eine kleine Brise genügt und zack schwebt er in den nicht geschützten Lautsprecher des Handys hinein.

Ich muss ja zugeben, dass ich jedesmal eine Tüte Sand von unseren Ostseestrandbesuchen nach Berlin mitschleppe. Und das darf man hier wörtlich nehmen! Aber bitte nicht im Handy.

Da kam der Test von Pearl gerade rechtzeitig, zu unserem Strandurlaub an. 😀

Schutz

Informationen:

Ich bekam die Schutz-Hülle mit einer transparenten Folie und mit einem strahlendem Babyblau abgesetzt. Sie ist für Geräte bis 20,3 cm bzw. 8“ geeignet. Die Maße der Schutzhülle sind 27 x 17 cm.

Schutz

Lieferumfang:

  • Universal-Hülle

  • Kordel

  • Verschlussklammer

  • deutsche Anleitung

Schutz

Das sagt der Anbieter:

  • Schutz vor Wasser, Staub & Co. – Ihr Tablet-PC bleibt dabei bedienbar

    – Optimaler Tablet-Schutz: Die Hülle schließt bombenfest und schützt Ihren mobilen Begleiter optimal vor Wasser, Schnee, Sand und Staub. Ideal am Strand, bei Wassersport, beim Skifahren u.v.m.

    – Wie gewohnt bedienen: Dank der transparenten Folie sind Touchscreen und Display immer gut sichtbar und bedienbar!

    – An der praktischen Kordel hängen Sie sich Ihren Tablet-PC in der Hülle sicher und bequem um den Hals.

Schutz

Das Produkt:

Ich wollte die Schutz-Hülle eigentlich für mein Handy haben, habe mich aber in der Größe vertan. Diese Hüllen gibt es durchaus auch in kleineren Größen. Das tat der Verwendung aber keinen Abbruch.

Die transparente Schutz-Hülle ist an den Seiten geschweißt. Der Verschlussrand ist den bekannten Zippo-Beuteln angelehnt.

Ist das Gerät in der Hülle wird mittels einem Verschlussteilchen der Beutel geschlossen.

Schutz

Der Rand wird einmal umgelegt und die babyblaue Verschlussklammer wird so raufgeschoben, dass der in der Klammer befindliche Stift zwischen den beiden Seiten der Hülle liegt. Dieses System kenne ich schmaler (Größe eines dickeren Strohhalmes) um den Inhalt von unseren Snacktüten frisch zu halten. 😉

Schutz

Nun wird die Kordel angebracht und das Handy/Tab kann sicher transportiert werden. Lt. Anbieter ist die Schutz-Hülle bis 1,5 m wasserdicht, allerdings ist sie nicht für Wasser über 30 °C geeignet.

Ich habe, wie in der Anleitung angegeben, zuerst mit einem Tuch die Dichtigkeit getestet. Keine Probleme, alles blieb trocken. Am Strand kam nicht ein Krümel des feinen Ostseesandes an mein Handy. Zumindest solange es in der Hülle war. 😀

Schutz

Das Ostseewasser überstand die Hülle bzw. mein Handy auch.

Bei der Bedienung hieß es dann Abstriche machen. Sicher ist das Touchscreen zu bedienen. Aber … ich muss bei meinem Handy den Fingerscan benutzen um es freizuschalten. Das funktioniert hier nicht. Hier müsste man die Einstellung des Entsperrens ausschalten.

Schutz

Telefonieren mit der Hülle klappt gut, man muss nur etwas lauter reden.

Fotografieren ging leider nicht. Ich habe ein Flipcase und um die Kamera frei zu haben, hätte es aufgeklappt in der Hülle sein müssen (Hülle zu klein) oder aber entfernt werden. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Fotos mit der Hülle vor der Linse überhaupt etwas erkennen lassen.

Schutz

Aber noch ein großes Aber … dafür ist diese Schutzhülle ja auch nicht gedacht.

Die Kordel ist lang genug um das Gerät in der Schutzhülle bequem bedienen zu können.

Hier geht es zum Produkt

Fazit:

Zum Verstauen von Handy & Co. absolut super. Kein Wasser und auch kein Sand dringt ein. Die Schutzhülle ist ideal für den Strandurlaub, Camping oder Wassersport. Sie wird ein definitiver Begleiter bei unseren Strandurlauben werden.

Wie löst ihr das Sandproblem am Strand???

 

 

Das hier vorgestellte Produkt wurde mir für den Test kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

4 Kommentare

  1. Bisher hatte ich keine Schutz-Hülle verwwendet, da man ja immer glaubt „es passiert schon nix“. Aber du hast völlig recht, irgendwie kommt der Sand doch durch und man sollte die Teuren Geräte irgendwie schützen.
    Liebe Grüße Susi

    • Ja, dafür sind die Geräte einfach zu teuer. Wir hatten bei unserem letzten Strandbesuch selbst in der hintersten Ecke der Strandmuschel Sand zu liegen. Es fällt gar nicht so auf, wenn er sich klammheimlich auf den Weg macht. 🙂

Ich freue mich auf deinen Feedback ;)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.