DIY Slime Kit – erst Spaß und dann???

Slime

DIY Slime Kit für Spielzeug

von Willingood

Slime

Klick hier

[Werbung] Gerade in den Herbst- und Wintermonaten, haben meine Maus und ich viel gebastelt. Wir durften schon einmal von Willingood testen und zwar ein richtig schönes Stempel-Set. Da meine Maus gerne knetet und mit Slime hantiert, habe ich mich sehr über diese Testpaket gefreut. Allerdings kam es leider etwas demoliert an. Ein Glitzerdöschen war beschädigt und der gesamte Inhalt damit „geschmückt“. Eine Nachfrage beim Anbieter blieb leider unbeantwortet, also musste ich erst alles abwaschen, damit es los gehen konnte.

Inhalt des Slime Kit:

  • 8 Farben Crystal Slime

  • 2 Tüten a 2500 Schaumbälle (weiß und bunt)

  • 4 Tüten a 500 Obst-Gesicht-Dekorationen

  • 4 Flaschen Glitzerdöschen

  • 4 Strohhalme

  • 3 Formen

  • 3 Behälter

  • mehrere Werkzeuge

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das verspricht der Anbieter:

  • Kinderfreundlich: umweltfreundliche Gelantine, ungiftig, nicht Gesundheitsgefährdend, SGS-Zertifizierung

  • Koordination von Hand, Augen und Gehirn, Entwicklung der Kreativität und Phantasie der Kinder

  • DIY Spaß: viele Farben, viel Schleim, Mischungen möglich, einfache Modellierungen

  • ideales Geschenk für Kinder

Slime

Erster Blick:

Das DIY-Päckchen hat einiges zu bieten. Die Farben des Crystal Slims sind zwar leicht transparent, aber schön kräftig. Glitzer geht für Kinder ja immer und wurde auch gleich als erstes inspiziert. Die kleinen Deko-Streuartikel sind wirklich sehr detailliert gestaltet. Die Schaumbälle waren statisch so aufgeladen, dass sie nach dem Öffnen der Tüte erst einmal überall kleben blieben. Neben 3 „Ausstechformen“ in Pink, gibt es noch „Behälter“ in Form eines Bierkruges, einer Schale und eine Art Glas in transparenter Plastik mit angedeuteten Ornamentenverzierungen.

Die Werkzeuge haben starke Ähnlichkeiten mit meinen Torten-Modellierwerkzeugen. An den Strohhalmen ist jetzt nichts Außergewöhnliches.

Eine Gebrauchsanleitung wurde wohl nicht für nötig erachtet.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tatendrang:

Der Slime hat einen sehr dezenten Eigengeruch. Die Konsistenz ist weich, aber nicht glibberig. Er lässt sich gut formen, verliert aber nach kurzer Zeit dieselbe und zerfließt einfach. Eine Kugel ist damit längerfristig nicht zu gestalten. Sie behält ihre Form nur sehr kurz und endet als Schleimfleck.

Die Ausstechformen funktionieren gut, solange man sie in den Schleim drückt und dort liegen lässt. Denn sobald die Form entfernt wird … bleibt ein Schleimfleck. Also befüllte meine Enkelin alle Formen mit diversem Schleim. Um ihren Tatendrang nicht zu unterbrechen, holte ich meine Plätzchenformen heraus und weiter ging der Spaß. Befüllen und mit viiieeeel Glitzer bestäuben. In den Schleim lassen sich die Schaumkugeln und Dekoartikel gut einarbeiten. Slime mit Glitzerpartikel versetzt, ähneln etwas den Flummies.

Wozu jetzt die Werkzeuge gut sind, konnten wir nicht wirklich feststellen. Und auch die Strohhalme brachten nicht den gewünschten Erfolg. Der Schleim riss auf, bevor er sich durch das Aufpusten mit dem Strohhalm ausdehnen konnte.

Positiv ist hier zu werten, dass der Slime weder an den Händen, Unterlagen oder auch Möbeln kleben bleibt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Warten:

Ganze vier Tage musste ich das Kind davon abhalten, den DIY Slime aus den Formen zu nehmen. Und selbst nach diesem Zeitraum, war z.B. der Schleim im unteren Teil des Bierkruges nicht getrocknet. Was getrocknet war, war es im wortwörtlichen Sinne. Die Figuren waren entweder eingerissen oder hatten Löcher. Der Schleim war bis auf wenige Millimeter in der Dicke eingeschrumpft. Eigentlich blieb nur die „Kette“ brauchbar zurück. Obwohl sie platt und starr war, konnten wir sie an den Enden haltbar verknoten, ohne das der Schleim riss.

Fazit:

Meine Enkelin und auch ihr Freund hatten großen Spaß an dem Schleim, den Deko-Artikeln und dem Glitzer im DIY Slime Kit. Leider ist der Spaß sehr kurzzeitig, denn entweder zerfließen die Kunstwerke gleich wieder oder sie müssen ewig trocknen und sind dann unansehnlich.

Die Werkzeuge und auch die Strohhalme ergaben für uns überhaupt keinen Sinn, da der Schleim in kürzester Zeit zu einer flachen ebenen Masse zerfloss. Zum Schluss haben die Kiddis nur noch mit dem Schleim gespielt.

Die getrockneten Werke sah sich meine Enkelin erst skeptisch an, um sie dann in den Müll zu befördern.

Für einen kurzzeitigen Spielspaß ist das DIY Slime Kit okay. Bleibende Kunstwerke entstehen hier aber nicht.

 

Slime

Das hier vorgestellte Produkt wurde mir für den Test kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. ! Einige Links sind Affiliate-Links !

Mit einem Klick und anschließenden Kauf unterstützt Du meinen Blog. Es entstehen für Dich keine Mehrkosten gegenüber einem Kauf ohne Affiliate-Link. Die Vermittlungskosten trägt alleine der Shop, bei dem Du einkaufst. Vielen Dank!

5 Kommentare

  1. Ging uns beim ersten Versuch genau so. Heute hat mein Mädchen stundenlang hingebungsvoll Schleim geknetet und mit Glitter versehen. Jetzt haben wir eine bunte zerfließende Fläche und ein Töpfchen mit braunem, weil aus allen Farben gemixten Glitzerschleim. So hatte das Zeug doch noch einen gewissen Sinn als Beschäftigung für das Kind. LG

    • Ich habe deinen Beitrag gelesen, bevor wir anfingen. Daher wusste ich ja schon das wir die Formen zur Trocknung um den Schleim lassen müssen. 😀
      Aber das Ergebnis war trotzdem ernüchternd.
      😀 Meine Maus holt ihn sich auch noch ab und an raus und mit jedem mal fliegt etwas mehr in den Müll. Den Glitzer hat sie zum Teil zum Dekorieren ihrer gemalten Bilder genommen.

geb dein Feedback ab