Halloween – die Vermischung von Bräuchen und Erzählungen

Halloween

BloggerParade

Halloween Party 2.0

Ehrlich gesagt, kann ich diesem Halloween-Hype so rein gar nichts abgewinnen. Meine Kinder haben das schon immer anders gesehen und auch meine Enkelmaus findet Halloween toll. Warum? Die Mama und ihre Beste bereiten immer eine tolle Kinder-Halloween-Party vor. 

Halloween

Halloween

Da gibt’s jede Menge Dekoration in der gesamten Wohnung. Auf dem Tisch stehen Leckereien, die gruselig anzusehen sind und doch mega lecker schmecken. Es wird verkleidet und später an den Türen geklopft um Süßigkeiten einzusammeln. Wobei die Akzentuierung auf den Süßigkeiten liegt. 😀

Halloween

Verkleidung:

Halloween wurde schon von den Kelten im fünften Jahrhundert v. Chr. begangen. Zu der Zeit nannten es die Kelten „Samhain“ – der keltische Neujahrstag. Die Kelten glaubten, dass an diesem Tag die Welt der Lebenden mit der Welt der Toten zusammentrifft und sich vermischt. Aus dieser Zeit stammt das Ritual der Verkleidung. Die Menschen verkleideten sich mit schrecklichen Masken und zogen laut durch die Gegend, um die Geister davon abzuhalten, von den Lebenden Besitz zu ergreifen.

Halloween

Trick Or Treat – Süßes oder Saures:

Auch hier in Deutschland ist der Brauch durch die Straßen zu ziehen und an den Haustüren zu klingeln, weit verbreitet. Meine Emi verbindet mit Halloween zwei Sachen: Party und Süßes sammeln. Aber woher stammt dieser Brauch? Er geht auf eine frühe christliche Tradition aus dem Irland des 9. oder 11. Jahrhunderts zurück. Da gibt es unterschiedliche Aussagen. Aber alle haben den gleichen Hintergrund: Am Allerseelentag – 2. November – wurden an Bettler „Seelenkuchen“ (quadratische Brote mit Johannisbeeren) verteilt. Diese versprachen im Gegenzug, für die Seelen von Verstorbenen zu beten.

Halloween

Kürbisgesichter oder Jack O’Latern:

Ursprünglich war der Kürbis eine Rübe. Und ursprünglich stammt dieser Brauch aus einer alten irischen Erzählung. Ein Mann namens Jack, handelte einen Deal mit dem Teufel aus. Als er starb, wurde ihm der Zugang zum Himmel deswegen verwehrt. Aber auch der Teufel wollte ihn nicht die Hölle lassen. So war er verdammt dazu, ewig zwischen Himmel und Hölle zu wandern. Dabei trug er eine ausgehöhlten Rübe in der glühende Kohlen lagen. Ein Geschenk des Teufels, damit er durch das Dunkel wandern könne.

Halloween

Aus der Rübe wurde später ein Kürbis, als irische Auswanderer in Amerika mehr Kürbisse als Rüben vorfanden. Der Kürbis wurde zur JackO’Latern. Die Fratzen in den Kürbissen sollen die bösen Geister abschrecken.

Halloween

Da dieser irische Brauch eine gewisse Attraktivität hatte, wurde er schnell von anderen Volksgruppen übernommen und entwickelte sich so zu einem wichtigen Volksfest in den Vereinigten Staaten und Kanada. Der Weilen hat dieser Hype auch Europa erfasst. Der Kürbis ist wieder attraktiv geworden.

Halloween

Halloween bei uns:

Aus den ursprünglichen Masken wurden ganze Kostüme. Hier verkleiden sich nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene zu Feen, Fledermäuse, Geister, Kürbisse, Hexen, Skelette, Zombies, Tote, Vampire oder ähnliches.

Aus dem Seelenkuchen wurden Süßigkeiten jeglicher Art. Wer dabei den Kiddis was Gesundes tun möchte und Obst in ihre Taschen packt, wird wohl am nächsten Tag etwas seine Tür putzen müssen. Die Industrie hat aber auch hier gut für Halloween gerechte Süßigkeiten vorgesorgt.

Die Tradition mit dem Kürbis ist nach wie vor erhalten. Auch heute noch werden Kürbisse geschnitzt und mit einer Kerze versehen. Allerdings vordergründig als Deko und eher weniger als Schutz vor bösen Geistern. Im Netz gibt es unzählige tolle Rezepte, die als Zutat den Kürbis haben und entsprechend auch gerne zu Halloween gebacken und gekocht werden.

Halloween hat seinen Ursprung also nicht bei den Amerikanern, sondern es ist eine Vermischung von keltischen und christlichen Bräuchen und einer alten irischen Erzählung.

In diesem Sinne allen Halloween-Begeisterten:

Happy Halloween!

 

Mit dabei sind diesmal:

16.10. – Annette
17.10. – Jacky
18.10. – Perdita
19.10. – Tina
20.10. – Elisa
21.10. – Marco

Hinweis: Die Links funktionieren erst am Erscheinungstag ab 8.00h 😉

 

 

Einige Links sind Affiliate-Links !

Mit einem Klick und anschließenden Kauf unterstützt Du meinen Blog. Es entstehen für Dich keine Mehrkosten gegenüber einem Kauf ohne Affiliate-Link. Die Vermittlungskosten trägt alleine der Shop, bei dem Du einkaufst. Vielen Dank!

11 Kommentare

  1. Pingback: Halloween.... die Zeit der (un)Toten! — Netties - Schnüffelecke

  2. Pingback: BloggerParade – HalloweenParty 2.0 – Jacky | BloggerParade

  3. Ein toller Beitrag, super das du dir die Mühe mit der Halloween Geschichte gemacht hast! Ich liebe Halloween, finde das Verkleiden, die außergewöhnliche Küche und die Deko an diesem Tag einfach toll 🙂
    Liebe Grüße Susi

  4. Pingback: Gruselgeschichten / Halloween » 366 Geschichten für ein ganzes Jahr

  5. Pingback: BloggerParade – HalloweenParty 2.0 |

  6. Pingback: Fledermaus-Tortilla-Knusperkekse | Nachtbacken

  7. Pingback: BloggerParade – HalloweenParty 2.0 – Zusammenfassung | BloggerParade

geb dein Feedback ab