Wozu braucht man eine Airy Box und was ist ein intelligenter Blumentopf?

Airy Box von Airy Greentech

[Werbung] Als der Reviewclub die Airy Box als Testprodukt anbot, schlug meine Neugierde Purzelbäume. Was sollte an einem Blumentopf jetzt so furchtbar neuartig und auch noch angepriesen „intellígent“ sein?
Also habe ich mich beworben und bin auch ausgewählt worden. 
Ich bedanke mich an dieser Stelle für diesen wirklich interessanten Test! 🙂

Warum ich mich bei diesem Test beworben habe? Wegen meinem Schlafzimmer. Die Renovierung ist schon ein paar Jährchen her, aber der Teppich und/oder die Farbe scheint noch immer auszudünsten. Da dort eigentlich Tag & Nacht das Fenster offen steht, bemerkt man diesen merkwürdigen Geruch so nicht. Erst wenn das Fenster über Stunden geschlossen ist, wird er einem bewusst. Die Airy Box sollte hier Abhilfe schaffen. So mein Plan.

Testpaket Airy Box:

  • Airy Box 50 cm in Snow White und schwarzen Lamellen

  • Zwei Beutel Airy-Base als Drainageschicht

  • Begleitbuch mit vielen Informationen zu luftreinigenden Pflanzen, Schadstoffen und der Funktion der Airy Box

Das sagt der Anbieter:

Die AIRY Box besticht durch modernes, zeitloses Design.
Und ist gleichzeitig enorm leistungsstark: Seine drei luftdurchlässigen Lamellen ermöglichen Deiner Pflanze jede Menge Zugkraft. Unsere AIRY Box lässt bis zu 75 Kubikmeter Raumluft in 24 Stunden an die Wurzeln und reinigt dabei rund 75% aller Schadstoffe.

Das bedeutet für Dich: jede Menge saubere Luft in Deinem Zuhause.

Vor allem aber bietet unser AIRY die perfekte Bühne für unsere eigentlichen Stars: die Pflanzen!“

Die Airy Box:

Das Pflanzen für uns lebenswichtig sind, lernen wir im Biologieunterricht. Sie produzieren Sauerstoff – diese Erkenntnis ist nicht neu.

Ich liebe Pflanzen und beweise auch der weilen einen ganz guten grünen Daumen. Daher habe ich auch viel „Grünzeugs“, wie mein Sohn es gerne bezeichnet, in der Wohnung zu stehen. Ob diese nun aber meine Raumluft reinigen und etwaige Schadstoffe dabei beseitigen … keine Ahnung.

Airy Box

Die Airy Box präsentiert sich in einem eher schlichtem Design. Mein erster Gedanke zur äußeren Hülle galt einem Balkonkasten. Ausnahme bilden hier die Lamellen. Interessant wird das Innenleben. Ein Wassertank, der im Boden integriert ist und der innenliegende Gitterkasten, in welchem die Pflanzen eingepflanzt werden.

Airy Box

Mit 50 cm ist die Airy Box groß genug um 2-3 Pflanzen aufzunehmen. Ein 3,0 l Wassertank verhindert auch bei dem größten Gießmuffel, dass sich hier Trockenblumen bilden. Ein integrierter Wasserstandsanzeiger hilft hier notfalls auf die Sprünge zum Wasserhahn.

Bis das der Tod euch scheidet“

Oder der Mensch entscheidet!
In der Regel müssen Zimmerpflanzen regelmässig umgetopft werden, damit sie ein weiteres ungestörtes Wachstum frönen können.

Bei der Airy Box ist ein Umtopfen nicht nötig. Die Belüftung im Topf reguliert das Wachstum der Wurzeln. Die Schlitze im Gitterkasten sorgen dafür, dass wasserführende Wurzeln keinen Widerstand verspüren und die sogenannte „Luftbeschneidung“ stattfindet. So bilden sich nicht diese Ringwurzeln, die ein Umtopfen unerlässlich machen, möchte man noch etwas Freude an der Pflanze haben.

Die richtige Pflanze für die Airy Box finden:

Hier hilft das Begleitbuch. Es enthält eine Liste mit Schadstoffen und eine Pflanzenauswahl, die diese abbauen. Die Pflanzen unterscheiden sich hier teilweise sehr deutlich in ihren Fähigkeiten. Auch sind einige von ihnen für Hunde oder Katzen giftig oder nicht optimal für Kinderzimmer geeignet. Hier sollte man sich entsprechend vorher informieren.

Ich habe mich für das Einblatt entschieden. Einmal, weil sie von sechs Schadstoffen fünf abbaut und zum Anderen ich noch kein Einblatt habe. 🙂

Bepflanzung:

Ich habe mich bewusst für nur eine Pflanze entschieden. Wer einen bepflanzten Topf schon mal anheben musste, versteht mich sicher.

Da Pflanzen sich bekannterweise zum Licht neigen, muss ich die Airy Box noch anheben können, um diese zu drehen.

Airy Box

Airy Box

Airy Box

Das Bepflanzen unterscheidet sich eigentlich nicht so sehr von einem „normalem“ Blumentopf. Nur hier wird zuerst das Drainagematerial auf den Boden gefüllt. Die Pflanze wird oben drauf gesetzt, Füllmaterial drumherum verteilt und 3 Liter Wasser angegossen.

Beim Füllmaterial hat man freie Hand. Hier können alle handelsüblichen Substrate, wie z.B. Seramis,Kokos- oder Erdsubstrat verwendet werden. Ich habe Erdsubstrat verwendet.

Air Box

Funktion der Airy Box:

Aber was macht nun die Airy Box?

Durch die unteren drei Lamellen steigt Luft zwischen dem Innentopf und der äußeren Hülle nach oben und aus den oberen Löchern wieder aus. Genannt wird dieser Vorgang: der Kamineffekt. Dabei nehmen die Wurzeln die Schadstoffe auf und geben gereinigte Luft wieder ab.

Airy Box

Das Einblatt z.B. sorgt dafür das Benzol, Formaldehyd, Trichlorethylene, Xylol und Toluol aus der Raumluft abgebaut wird. Diese Stoffe kommen z.B. in Farben, Kunststoffe, Pressholz, Papierwaren und Bodenbeläge vor.

Fazit:

Es ist absolut verrückt. Wenn ich im Schlafzimmer das Fenster schließe und nach Stunden wieder hinein gehe … ist dieser sonstige chemische Geruch … weg! Ich bin absolut begeistert. Ich weiß nicht, was und wieviel das Einblatt leistet. Fakt ist das der Geruch fort ist. Und das beweist mir, das die Airy Box funktioniert.

Falls ihr noch weitere Informationen zur Luftreinigung mit Pflanzen benötigt, lest hier gerne nach:

Air up your life – Eine Reise durch die Welt luftreinigender Pflanzen

Die hier vorgestellte Produkt wurde mir für den Test 3 Wochen kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

 

Nachtrag:

Gestern bekam ich eine Mail, indem mir der Reviewclub mitteilte, dass ich die Airy Box kostenfrei behalten darf. Ich bedanke mich an dieser Stelle beim Reviewclub und bei Airy Greentech!

2 Kommentare

  1. Ein tolles Produkt. Mir gefällt auch das schlichte Design. Das mit dem Einblatt und den Schadstoffen wusste ich gar nicht. Leider habe ich keinen „grünen Daumen“. In meiner neuen Wohnung werde ich mir aber trotzdem definitiv dieses Produkt und einen Einblatt anschaffen.
    Vielen herzlichen Dank für diesen Artikel.
    Mit Hanseatischem Gruß!

    • Ich sage ja immer wieder: Man kann alt werden wie eine Kuh und lernt immer noch dazu! Ick grüße dir aus der Hauptstadt 🙂

geb dein Feedback ab