Resümee unseres Urlaubs

Nachgedanken zum Urlaub

Als wir gestern von meinem Schwiegersohn vom Flughafen abgeholt wurden und durch das nächtliche Berlin fuhren, fiel mir sehr extrem der massive Straßenverkehr auf. Eine Ampel jagte die nächste. Auf der ganzen Insel Kos gibt es gefühlte 10 Ampeln. Beim Fahrverhalten können die Inselbewohner aber volle Kanne mithalten. Was wir da stellenweise gesehen haben, hätte hier jeden Polizisten in wahre Knöllchen-Ekstase gebracht. Dort halten es die B … Polizisten aber auch selber nicht so mit ihrer eigenen Straßenverkehrsordnung. Die gibt es da nämlich auch, aber sie wird seeeeeehr gedehnt. Ich gebe zu, dass ich in Anbetracht dieser Beobachtungen, außerhalb der Ortschaften – 70 erlaubt – auch mal etwas schneller gefahren bin. Innerhalb der Ortschaften – 40 erlaubt – habe ich mich aber daran gehalten. Griechen haben es scheinbar immer eilig, wenn sie Räder unter sich haben. 😀

Bei der Fahrt gestern, kam mir dann der Gedanke, ob ich etwas während des Urlaubs vermisst hätte, was ich nicht vermisst habe und was ich jetzt vielleicht vermissen würde. Da fielen mir so einige Punkte ein.

Was habe ich vermisst

Punkt Eins: Kaffee   

☕ Nein, nein, es gab schon Kaffee. Zum Frühstück und während des Tages in der Lobby und im Barbereich. Aber ich hätte gerne zum Mittag im Restaurantbereich einen Kaffee gehabt. Es gab nämlich himmlisch leckere und voll-auf-die-Hüften-schlagende-Schleckereien. Ich glaube sie bestanden zu 95 % aus Zucker. 😀 Aber dazu wäre ein schöner Kaffee perfekt gewesen. ☕

Punkt Zwei: Toilettenpapier

📰 😀 Es gab welches, keine Sorge! Aber die Wirtschaftlichkeit von Seidenpapier dünnen Blättchen, entzieht sich meinem Verständnis. Vielleicht ist das aber auch diesen Spendern geschuldet, aus denen man die Blättchen einzeln ziehen muss. Außerdem fusselt es dermaßen … nicht schön, das hat mich doch etwas genervt während des Urlaubes. 📰

🚽 Ein weiterer Aspekt war das Entsorgen im Mülleimer. Unsere Reinigungsfee kam zwar jeden Tag, aber das wieder in den Kopf zu bekommen – Türkei hatte das gleiche Prinzip – das Papier nicht in die Toilette zu werfen, brauchte etwas. 🚽

Punkt Drei: Wasser aus Leitung

💧 Unser Leitungswasser war kein Trinkwasser. Die Bäder wurden mit entsalzten Meerwasser versorgt und es schmeckte merkwürdig. 💧

Was habe ich nicht vermisst

Punkt Eins.:Arbeit

💲 Selber Schuld, was bin ich auch über WhatsApp erreichbar. Während des Urlaubes gab es so manche Kommunikation. Aber wirklich vermisst habe ich sie nicht. Asche auf mein Haupt! 💲

Punkt Zwei: Fernseher

📺 Ich glaube, ich habe gerade mal am ersten Abend, beim Aufschreiben unserer Erlebnisse, nebenbei den Fernseher zu laufen gehabt. Ansonsten, waren die beiden Kisten während des Urlaubes in unserem Zimmer aus. 📺

Punkt Drei: Straßenverkehr/Lärm

📢Es gibt eine Straße die von Kos-Stadt bis fast zum anderen Ende der Insel führt. Georg – unser Landroverfahrer (später mehr davon) – nannte sie die Route 66 von Kos. Hier hat man schon gemäßigten Verkehr, in den Städten natürlich etwas mehr und in den Bergen so gut wie gar keinen. Hier macht das Autofahren wirklich Spaß. Stellst du dich an den Straßenrand, dann hörst du …nichts, außer das Rauschen des Windes, vielleicht das Meckern von ein paar Ziegen und Grillen. Und das kannst du auf 80 % von Kos erleben. Absolut herrlich. 📢

Punkt Vier: PC

💻 Ich hatte zwar mein Tablet dabei, allerdings aus zweierlei Gründen. Einmal damit Emi auf dem Flug abgelenkt ist und zum Zweiten, dass ich meine Notizen vom Tag in die erste Reinschrift bringen konnte. Man vergisst ganz schön schnell kleinere Details, wenn man tagelang ständig Input hat. Ich muss die Tage meine Emails abarbeiten, sind ja nur 1300. :-/ 💻

Was ich jetzt vermisse

Punkt Eins: Ruhe

🏝 Wenn ich abends auf dem Balkon saß, hörte ich zwar hier und dort einige Gäste, aber es war nicht ein Auto zu hören. Hier ist ununterbrochen Verkehr auf der Straße, die S-Bahn duddelt vorbei und gerade eben rauscht ein Rettungswagen vorbei. In ein paar Tagen werde ich den Krach nicht mehr wirklich wahrnehmen, aber im Moment stresst er mich echt. 🏝

Punkt Zwei: Meer/Berge

⛰ Eigentlich bin ich ja kein Bergetyp. Wandern ist mir zuwider, aber mit einem Jeep durch die Berge rollen: genau mein Ding! Natürlich fehlt mir das Meer. Diese unglaublich schönen Blautöne … Ich liebe auch die Ostsee, aber farblich ist sie da leider nur ein grauer Fleck. ⛰

Punkt Drei: Klimaanlage

🌬 😀 In der Türkei mussten meine Lieben ja bei 11 °C bibbern. 😀 Dieses mal waren es geschmeidige 21 °C und es gab kaum Gemecker seitens meiner Tochter. Gott, ich hätte solch eine Klimaanlage gerne in meiner Wohnung. 🌬

Punkt Vier: Buffet

🍽 Heute war meine Enkelmaus bei mir und schon beim Frühstück habe ich wehmütig dem Buffet hinterher getrauert. Zur Mittagszeit dachte ich dann: Boah, jetzt heißt es wieder selber kochen. :-/ 🍽

Punkt Fünf: Pool

🏊‍♀Wenn einer auf meinen Balkon passen würde, sofort. 😀 Aber da muss ich mich mit einer Schüssel und den Erinnerungen nun begnügen. 🏊‍♀

Punkt Sechs: Reinigungsfee

🧚‍♂ Die Damen waren sehr fleißig. So eine fleißige Fee hätte ich hier auch gerne. 🧚‍♂

Wir haben während unseres Urlaubs viel gesehen und viel erlebt. Ein paar Tage mehr, währen schön gewesen. Einiges auf meiner Liste ist leider offen geblieben.

Nun hat uns der Alltag wieder. In ein paar Tagen geht es mit meinen Leutz und meinen Lieblingskollegen an die Ostsee. Daher werde ich noch etwas brauchen, bis die Beiträge von Kos fertig sind. Ich habe an die 1000 Fotos, die sortiert und bearbeitet werden müssen.

Eigentlich brauche ich jetzt noch einmal Urlaub! 😀

Ich freue mich auf deinen Feedback ;)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu